5. Juni 2011

TAG AM SEE

Gestern ging es an einen der vielen Berliner Seen, genauer gesagt zum Liepnitzsee. Bewaffnet mit Grill, Schlauchboot und Sonnencrem machten wir uns, nachdem das Auto abgestellt war, auf den Weg durch den Wald zum See. Kaum im Wald, hat sich auch schon eine fiese Horde von mindestens (!) 50 Mücken auf mich gestürzt, die sich dann auch nicht mehr abschütteln ließ, trotz des leicht panischen Handtuch hin und her Gefuchtels meinerseits. Mein Liebster hingegen blieb völlig verschont, keine einzige Mücke interessierte sich für ihn.


Und es wurde nicht besser, unsere Freunde waren an der verabredeten Stelle nicht zu finden, so dass voll bepackt der halbe See umrundet werden musste. Die grandiose Idee meines Freundes dieses Unterfangen doch von der Wasserseite, rudernder Weise hinter sich zu bringen, scheiterte leider an einem vergessenen Ventil für das Schlauchboot... Schade aber auch!
Langer Rede kurzer Sinn: Trotz allen anfänglichen Schwierigkeiten und Handtellergroßen Mückenstichen, die heute auf Beinen, Armen und Schultern prangen (ein Königreich für eine Tube Systral), war es trotzdem ein schöner Tag, der gekrönt wurde vom Feldblumen pflücken, was mich dann wieder etwas mit der Natur versöhnen konnte.



Leider lässt der Mohn schon etwas die Köpfe hängen und das Arrangement ist sicher auch nicht perfekt gelungen, aber ich finde das macht den Strauß noch schöner, da kann einfach kein gekaufter mithalten.


Kommentare:

  1. ach :) schön, wenn man trotz allen kleinen nervereien sagen kann, dass es ein schöner tag war ♡♡♡

    AntwortenLöschen